OpenHAB & Synology & HomeMatic

OpenHAB & Synology & HomeMatic

Nach dem ich nun seit einiger Zeit am überlegen bin mir ein SmartHome-System zuzulegen, ist die Entscheidung nun für das System:
*trommelwirbel* HomeMatic gefallen.
Alernativen gibt es genug. System, welche nicht gleich eine Cloudlösung des Herstellers voraussetzten, sind rar.

Warum keine Cloud, zumindestens keine Cloud, welche nicht unter meiner Kontrolle steht.
Was sonst so passieren kann, zeigte sehr schön die Telekom.
Update: Mehrmals sogar
Selbst das Frauenhofer spricht von „vertrauenswürdige Cloud Services“ in Ihrer Analyse.

Das HomeMatic nicht die Plug&Play-Lösung ist, muss klar sein.
Das System ist nicht wirklich intuitiv in vielen Bereichen.
Wer sich davon nicht abschrecken lässt und auch etwas Geduld und Ehrgeiz mit bringt, bekommt aber ein günstiges (mit das günstigste auf dem Markt [Stand 2015]) und ein sehr flexibles (wenn man sich auf die Programmierung einlässt) und sehr kompatibles (unterstützt am meisten Hardware [Stand 2015]) SmartHome-System.

Ich hab mir die CCU2 als Server gekauft. Ich wollte nicht zu „lowLevel“ werden.
Alternativ wäre auch ein RasperryPi mit HomeGear oder FHEM gegangen.
Da die Zukunft dieser Systeme absolut unsicher z.Z. ist (weil der Markt stark in Bewegung ist), muss man hier eh flexibel bleiben.
Wichtig ist, dass die Endgeräte einen der marktübergreifenden „Standards“ sprechen. Das würde ich bei HomeMatic als gegeben ansehen.
Bei anderen Herstellern (wie zum Beispiel alle meine Rollomotoren von Rademacher) nicht. Diese bekomme ich nicht zu anderen Komponenten connected. Rademacher teilte mir auch auf Anfrage mit, dass dies z.Z. nicht geplant ist.
Natürlich – jeder will erst mal sein System dem Kunden aufzwingen :((
Mit gefangen mit gehangen – mit mir nicht.
ca. 300-400€ für einen Server find ich auch zu teuer.
Hier findet sich bestimmt noch irgendwie eine Lösung, dazu dann vielleicht ggf. demnächst mehr.
Zurück zur CCU.

Die CCU und die Endgeräte ans laufen zu bekommen ist nicht so schwer.

OpenHAB auf Synology zu installieren auch nicht. Siehe: HowTo
D
anke an den jenigen für´s erstellen. Läuft sehr gut auf meiner DS212+!

Schwieriger wird es dann für alle die sich mit Linux nicht so gut auskennen, OpenHAB zu konfigurieren.
Das Installationsverzeichnis auf dem NAS von OpenHAB liegt „ausserhalb“ des „normalen“ sichtbaren Bereiches.
Hier muss man also schon mal ins Terminal abtauchen.
Ein einzelner Mount-Befehl reicht, um das entsprechende Verzeichnis von außen „sichtbar“ zu machen:
mount –bind /var/packages/OpenHAB/ /volume1/public/OpenHAB/

ggf. diesen in der init.d mit ergänzen.
Danach habe ich mir die Verzeichnisse per FTP auf meinen Rechner geholt und dort mit dem OpenHAB-Designer editiert.
Folgendes HowTo für OpenHAB fand ich ganz gut.

Leider lief dann noch nicht alles, weil man die entsprechenden Bindings für HomeMatic mit installieren muss.
Da Synology kein App-Get hat, muss man diese manuell installieren (ich hatte kurz geschaut, aber App-Get auf der Synology zu installieren ist anscheinend auch nicht trivial).
Also per Terminal ins Addons-Verzeichnis und:
wget http://jcenter.bintray.com/org/openhab/binding/org.openhab.binding.
homematic/1.7.0/org.openhab.binding.homematic-1.7.0.jar

Danach lief es – Yuhu 🙂

Einen in der Doku beschrieben Fehler, dass die Werte in OpenHAB nicht automatisch aktualisiert werden, hatte ich noch nicht feststellen können. Aber hier steht auch direkt die Lösung.

Eine Übersicht aller Icons für OpenHAB findet sich hier.

Mehr Erfahrungen usw. dann demnächst 🙂

Beste Grüße und so,
Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.