BYD-Batterie – Einrichten und Updaten

BYD-Batterie – Einrichten und Updaten

Wer die Bedienungsanleitung liest, kommt nicht drum herum festzustellen, dass BYD für „Build Your Dreams“ steht.
Also: „Erstelle/Verwirkliche Deine Träume“ –
Wir werden sehen, ob es wirklich ein Träumchen, oder eher eher ein Alpträumchen geworden ist?

Die Batterie, welche wie ein Legostein aufgebaut ist, hat deutlich ihre Ecken und Kannten. In meinen Träumen sah das Besser aus 😉
Um diese zu umschiffen, hier 1-2 Hinweise.

Das beiliegende Infomaterial der Batterie ist sehr, sehr kurz.
Die vollständigen Anleitungen inkl. PC-Software! findet sich hier: https://www.eft-systems.de/de/downloads

Interessant ist auch:
https://www.eft-systems.de/uploads/b2b/2020-11-12%20BYD%20Battery-Box%20Premium%20HVS_HVM%20Service%20Leitfaden%20und%20Checkliste%20DE%20V1.3.pdf
Kapitel 2.6, welches die „Blinkcodes“/Fehlercodes der Batterie beschreibt.
Die Batterie hat eine LED, welche weiß und blau leuchten kann.
Schön puristisch – im Fehler aber auch schön unpraktisch – mit der Übersetzungstabelle geht´s, wenn man weiß wie.

Dort steht viel, aber auch nicht alles.
Für alle die eine Batterie erworben haben, empfehle ich daher explizit folgende Vorgehen:

  1. Batterie mit Strom versorgen
  2. Nicht das Netzwerkkabel anschließen!
  3. Über die APP – direkt neben der Batterie stehend (der AccessPoint der Batterie ist super schwach), das FirmewareUpdate durchführen und die Batterie in Betrieb nehmen.
  4. Dazu die App zuerst im „normalen“ WLAN mit Internetzugriff starten, dann die neue Firmeware über die App beziehen.
    App geöffnet lassen, im Hintergrund auf den Accesspoint wechseln.
    Heißt irgendwas mit „BD…“ im Namen. Passwort dürfte: „BYDB-Box“ sein.
    Man beachte die Groß und Kleinschreibung, sowie den Bindestrich.
  5. Mal klappt es direkt, bei mir musste man es 4-5 mal wiederholen, bevor die Firmeware aufgespielt, oder die Batterie lang genug erkannt wurde.
  6. Eigentlich wäre es dies nun, Batterie installiert und konfiguriert und man kann auf diesem Weg direkt neben der Batterie stehend updates durchführen.
  7. Aber was war mit dem Netzwerkkabel?
    Steckt man dies ein, ändert sich erst einmal nix.
  8. Was man jetzt nicht tun sollte! (Das wäre zu logisch)
    Schauen welche IP per DHCP vergeben wurde und über HTTP auf die Batterie zugreifen.
    Man bekommt eine Abfrage nach Zugangsdaten, welche man auch nach einer kurzen Suche im Netz findet: „Admin““Admin“.
    Und man hat Zugriff zu dem Webinterface, bei welchem man tunlichst nichts ändern sollte!
    Bei der IP geht es um die IP des Accesspoints, ändert man diese, bekommt die Batterie eine andere IP und die APP findet die Batterie nicht mehr – man sperrt sich also selbst aus.
    Daher hier nichts ändern, sondern:
  9. Die über DHCP zugewiesene IP muss exakt 11 stellig sein.
    Ist sie dies nicht, passt dies bitte an über den DHCP-Server – nicht das ideale Vorgehen, ja.
    Workaround bei der Fritzbox, falls eine andere IP vergeben wurde: MacAdresse kopieren, Netzstecker der Batterie ziehen. Eintrag der Batterie in der Fritzbox löschen und manuell einen neuen mit der Mac-Adresse erstellen und eine passende IP vergeben. Ich würde auch noch empfehlen, diesen Eintrag keine Berechtigung für den Internetzugriff zu erteilen – eure Entscheidung. Anschließend das Netzwerkkabel wieder einstecken.
  10. Wofür das Ganze? Wenn die IP 11stellig ist – so wie die ursprüngliche, kann man die PC-Software herunterladen, per Hexeditor nach der IP 192… suchen und diese durch die eigene 11stellige IP aus dem Heimnetzwerk ersetzen.
    Wenn die IP aus dem Heimnetzwerk nicht gleichgroß ist, also 11 Stellen, funktioniert das Erstetzen nicht -das Programm erkennt dies nicht an.
  11. Ist die IP angepasst, kann man sich über die Software nun auch vom PC über LAN mit der Batterie verbinden und die Batterie überwachen und updaten. Lustigerweise bricht der Updateprozess immer mitten drin ab mit einem Fehler, dass das WLAN instabil sei – man muss diesen immer wieder neu starten und mit jedem Neustart kommt er ein paar Prozente weiter und man erreicht irgendwann die 100%. So ein richtig gutes Gefühl liefert das Vorgehen nicht, dies ist aber auch unabhängig dessen, wie man auf die Batterie zugreift. Einen direkten Zugriff per REST oder JSON etc. gibt es leider nicht!

Fazit:
Ente gut, alles gut.
Naja…
Die wichtigsten Werte der Batterie werden über den Wechselrichter per ModBus weitergegeben und sind so, z.B. bei Fronius, auslesbar.
Die Detailwerte der Batterie, sind über die spezielle APP anschaubar.
z.B. die Batteriespannung je Zellenblock, um zu schauen, ob eine Zelle defekt ist.

Für ioBroker habe ich direkt leider keine bessere Lösung gefunden – ohne etwas aufwändig zu programmieren.
Anscheinend kann man aber ggf. wohl auch auf die Detailwerte zugreifen. Es existiert eine Implementierung für LoxOne
https://www.loxwiki.eu/display/LOX/BYD+HV+Batterie#space-menu-link-content

Zugehöriger Code
https://github.com/OpenEMS/openems/tree/develop/io.openems.edge.battery.bydcommercial/src/io/openems/edge/battery/bydcommercial

Anscheinend kann man strukturiert Daten auslesen über:
http://installer:<pw>@192.168.15.225/asp/RunData.asp

StandardPasswort sollte byd@12345

Ich erhalte bei mir aber keinen Zugriff darüber – falls ihr eine Idee dazu habt, gerne her damit 🙂

Update 2021:
Inzwischen gibt es einen Adapter auch im ioBroker für die BYD-Battterien.
Der offizielle Adapter ist für ältere Batterie, welche ein Webinterface haben.
Die neuen HVS-Batterien haben dies nicht mehr.
Hierfür gibt es aber auch einen Adapter:
https://forum.iobroker.net/topic/43931/neuer-adapter-byd-hvs

Bei mir läuft dieser super 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.